Stütz- und Kompressionsstrümpfe – Das sind die Unterschiede

Kompressionsstrümpfe klingen für dich nach Krankenhaus und Stützstrümpfe so sexy wie Omas Miederhose? Das war gestern. Kompressionsstrümpfe für den Sport sind leistungssteigernd und schick. Aber wo liegt der Unterschied? Wir führen dich durch den Strümpfe-Dschungel.

Ob Stützstrümpfe, Anti-Thrombosestrümpfe, medizinische Kompressionsstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe für den Sport: Eine Grundidee haben sie alle gemeinsam – sie dienen der Durchblutungsförderung im Bein durch Ausübung von Druck. Aber in Anwendung und Funktion unterscheiden sich die Strümpfe signifikant voneinander.

Stützstrümpfe sind Alltagshelfer für Gesunde

Klassische Stützstrümpfe sind keine medizinischen Strümpfe, sondern lediglich eine sanfte Unterstützung für die Venen. Sie können keinen kontrollierten Druckverlauf am Bein leisten. Bei einer Venenerkrankung sind sie unzureichend, als Prophylaxe gegen Thrombosebildung nach einer OP ungeeignet, und im Sport bringen sie dich buchstäblich nicht weiter.

Was sind Anti-Thrombosestrümpfe?

Medizinische Thrombose-Prophylaxe-Strümpfe werden im Krankenhaus nach einer OP getragen und sollten generell bei längerer Bettlägerigkeit nicht fehlen.

Der Grund: Wenn wir uns nicht bewegen, wird das sauerstoffarme Venenblut nicht gut zurück zum Herzen transportiert. Dann kann sich ein Blutgerinnsel bilden. Also nach einer OP bitte nicht heimlich unter der Bettdecke die einengenden Strümpfe ausziehen! Die weißen Krankenhausstrümpfe sind mit einem vom Fuß bis nach oben abnehmenden Druckverlauf gestrickt. Die so entstehende Kompression hat sich als Schutz gegen Thrombosebildung bewährt.

Und was ist nun der Unterschied zu Kompressions­strümpfen?

Bleiben wir zunächst noch im medizinischen Anwendungsbereich. Strümpfe für die medizinische Kompression werden in verschiedenen Kompressionsklassen vom Arzt verordnet und explizit zur Behandlung von Venenleiden angepasst oder sogar individuell angefertigt. Denn entscheidend für den Patienten ist das richtige Maß an Druck an den richtigen Stellen – von dem Fuß nach oben abnehmend. Was Kompression genau ist und wie sie den Rückfluss des Venenblutes fördert, erklären wir dir hier.

Kompressionsstrümpfe im Sport – Leichtfüßigkeit statt schwerer Beine

Anders als beim medizinischen Strumpf ist die Durchblutungsförderung durch einen Sport-Kompressionsstrumpf keine Therapie. Aber was für Kranke Linderung bringt, kann Gesunde beflügeln. Das Tragen hochwertiger Kompressionsstrümpfe beim Sport verbessert den Abtransport des Blutes während des Trainings und wirkt danach regenerationsfördernd. Der gezielte Druck versorgt deine Muskulatur besser mit Sauerstoff und Nährstoffen. Deine Beine fühlen sich leichter an – da geht noch eine Runde extra!

Die hochtechnisierten Kompressions-Sportstrümpfe von CEP üben den stärksten Druck im Knöchelbereich aus und dann einen konstant etwas geringeren auf den Wadenmuskel. Neben der Durchblutungsförderung hat die Kompression durch den straffen Strumpf den tollen Effekt, deine Muskelvibration einzudämmen.

Weitere Leistungsmerkmale von Kompressions­strümpfen für den Sport

Außerdem aktivieren CEP Kompressionsstrümpfe für Männer und Frauen Hautrezeptoren an Fuß und Knöchel. Dadurch verbessert sich deine Muskelgrundspannung und in der Folge deine Stabilität. Ebenfalls erwähnenswert sind das ausgeklügelte Klimamanagement des anschmiegsamen Materials und dessen perfekter Sitz, denn er beugt Blasenbildung vor. Zudem unterstützt Kompression auch nach einer Trainingseinheit den Abtransport von Abfallstoffen und beschleunigt so das erneute Auffüllen der Energiereserve – du regenerierst also schneller.

Allerdings leisten tatsächlich nur hochwertige Sport-Kompressionsstrümpfe diesen Dienst. Von ausschließlich nach Schuhgrößen angebotenen Schnäppchen beim Discounter solltest du die Finger lassen. Ein Kompressions-Sportstrumpf für Gesunde ist aufgrund seiner geringeren Druckstärke nicht ganz so passformsensibel wie das medizinische Pendant. Aber auch er kann seine durchblutungsfördernde Funktion nur erfüllen, wenn er an Fessel und Wade richtig sitzt. Nimm ein Maßband zur Hand! Hier geht es zum professionellen Größenfinder.

Stütz-, Anti-Thrombose- und Kompressionsstrümpfe – Strumpfsorten auf einen Blick:

  1. Stützstrümpfe üben geringen Druck aus und sind Massenware.
  2. Anti-Thrombosestrümpfe gibt es im Krankenhausbett.
  3. Medizinische Kompressionsstrümpfe verordnet der Arzt als gezielte Therapie bei Venenerkrankung.
  4. Kompressionsstrümpfe im Sport wirken leistungssteigernd, stabilisierend und regenerationsfördernd.
ENJOY SPORTS TEAM

ENJOY SPORTS TEAM

Für uns bedeutet Sport körperliche Fitness, Wohlbefinden und Gesundheit. Als aktive Sportler wissen wir um die hohe Bedeutung von Kompression, Regeneration und Prävention. Denn nur wer das Bewusstsein dafür entwickelt hat, kann sich voll und ganz der Leidenschaft für den Sport widmen. Genau deshalb liefert euch die ENJOY SPORTS Redaktion ab sofort die kleinen und großen Geheimnisse, um Leistung, Freude an der Bewegung und Gesundheit perfekt miteinander zu verbinden. Dabei ist jedes Redaktionsmitglied Experte im jeweiligen Themenbereich. Sportbegeisterung, Tipps und eigene Erfahrungen werden hier mit euch geteilt. Für Ambitionierte. Für Neugierige. Und natürlich für alle aktiven Sportler, mit Spaß an der Bewegung.

Vorheriger Beitrag

Was ist Kompression und was bewirkt sie im Körper?

Definition Kompression
Nächster Beitrag

5 Tipps zur Prävention im Sport – Vorbeugen mit Kompression

Prävention mit Kompression

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise

Die hier zur Verfügung gestellten Inhalte dienen der allgemeinen Information zu sportbezogenen Themen und stellen keine spezifischen Handlungsempfehlungen dar.