Die 5 besten Superfoods für Sportler

Egal, ob professioneller Spitzenathlet oder leidenschaftlicher Hobbysportler: Beim Sport forderst du deinen Körper zu Höchstleistungen auf. Die sogenannten Superfoods sollen dabei auf natürliche Weise helfen, dein persönliches Leistungsmaximum langfristig zu steigern. Was die Superfoods von normalen Lebensmitteln unterscheidet und welche fünf davon dir als Sportler besonders helfen, findest du im Folgenden heraus.

Was sind Superfoods?

Bei Superfoods (auf Deutsch etwa „hervorragende Lebensmittel”) handelt es sich um Lebensmittel, die eine relativ hohe Nährstoffdichte aufweisen. Diese Nahrungsmittel bieten Konsumenten also grob gesagt besonders vielschichtige und wertvolle Inhaltsstoffe. Ob Antioxidantien, Mineralstoffe, Proteine oder Vitamine, die speziellen Lebensmittel versprechen verschiedene wichtige Nährstoffe „auf einmal” zu liefern. Diese Eigenschaft machen Superfoods deshalb auch für Sportler interessant. Eine proteinreiche Ernährung ist beispielsweise für die Leistungssteigerung von Sportlern unersetzlich.

Für schnelle und effiziente Regenerationsphasen ist dagegen ein hoher Anteil an Antioxidantien und Mineralstoffen nötig. Durch den Verzehr des Superfoods kann so eine positive Wirkung in gleich mehreren körperlichen Leistungsfeldern erreicht werden. Darüber hinaus gilt Superfood auch als Anti-Aging-Wunder. Positive Effekte auf das Herz-Kreislaufsystem werden ebenso aufgeführt. Bei den „super” Lebensmitteln handelt es sich dabei oftmals um Nahrungsmittel-Exoten. Auch deshalb sind sie in Europa erst seit kurzem breiteren Bevölkerungsschichten bekannt. Superfood wird von Sportlern sowohl als fester Bestandteil der täglichen Ernährung als auch zur Nahrungsergänzung eingenommen. Je nach Sportart, Fitnesszustand und persönlichen Zielen können sich dabei bestimmte Superfoods besser oder schlechter eignen als andere.

Wie gesund sind Superfoods?

Superfoods sollen definitionsgemäß grundsätzlich immer gesundheitsfördernd sein. Der Mix aus verschiedenen Nährstoffen soll kontinuierlich die Gesundheit, das Wohlbefinden und eben das Leistungspotenzial des Konsumenten steigern. Lebensmittel mit dieser Bezeichnung sollen dabei im Vergleich zu gleichartigen Nahrungsmitteln besondere Vorteile für die Gesundheit liefern. Letztlich handelt es sich bei dem Begriff aber um einen Marketingausdruck. In der Wissenschaft hat sich der Begriff noch nicht durchgesetzt. Tatsächlich gibt es für viele der als Superfood gepriesenen Lebensmittel bislang keine wissenschaftlich fundierten Studien, die eine besonders hohe gesundheitsfördernde Wirkung dieser bestätigen. Bei manchen Superfoods wurde ein solcher Zusammenhang aber durchaus wissenschaftlich erwiesen. Der Begriff ist demnach nicht genau bestimmt. Ob ein als Superfood vermarktetes Nahrungsmittel diese Bezeichnung immer verdient, lässt sich also nicht genau sagen. Generell gesund sind die meisten der Superfoods aber allemal.

Superfoods und Fitness: Welche sind für Sportler geeignet?

Sportler haben besondere ernährungsspezifische Anforderungen. Aus diesem Grund müssen Nahrungsmittel auch besondere Eigenschaften für sie aufweisen. Ableitend daraus lassen sich fünf Superfoods identifizieren, die sich besonders gut für Athleten aller Art eignen. Die folgende Superfood-Liste soll diese kurz vorstellen:

Acai-Beeren

Acai-Beeren stammen aus dem südamerikanischen Amazonas. Die Beeren sind reich an Antioxidantien, diversen Mineralstoffen sowie Vitaminen. Hierdurch hat sich die Palmenfrucht einen guten Ruf als natürliches Anti-Aging-Mittel gemacht. Für Sportler ist dazu auch der vergleichsweise hohe Proteingehalt der Beere attraktiv. Acai-Beeren sind wenig transportfähig und deshalb in Europa zumeist nur als Pulver erhältlich. Dieses lässt sich aber gut in Smoothies oder den äußerst beliebten sogenannten Acai-Bowls verzehren.

Chia-Samen

Unter Chia wird im Kontext von Superfood der Samen der Chia-Pflanze verstanden. Die Salbeipflanze stammt ursprünglich aus Mexiko, wird mittlerweile auch in Spanien angepflanzt. Bereits die zentralamerikanischen Ureinwohner kannten die Vorzüge der Chia-Samen. Sie gelten als äußerst proteinreich und liefern wertvolle Ballaststoffe. Dazu sind sie auch eine gute Quelle für ungesättigte Omega-3-Fettsäuren. Diese nährstoffliche Zusammensetzung macht sie deshalb bei Sportlern beliebt.

Goji-Beeren

Als Goji-Beeren werden die Beeren vom gemeinen sowie chinesischen Bocksdorn bezeichnet. Die Pflanze stammte ursprünglich aus Asien, ist mittlerweile aber auch in Deutschland und anderen Teilen Europas etabliert. Goji-Beeren sind als reichhaltige Quellen für Antioxidantien, Mineralstoffe, Proteine sowie Vitamine bekannt. Vor allem aufgrund ihres relativ hohen Kalzium-Gehalts ist sie bei Veganern als Milch-Ersatz beliebt. Durch ihren proteinhaltigen Mix an unterschiedlichen Nährstoffen schätzen aber auch Sportler die Goji-Beere.

Quinoa

Quinoa beschreibt eine Pflanze, die ursprünglich aus Nordamerika stammt. Seit gut 5.000 Jahren wird Quinoa aber auch in Südamerika kultiviert, dabei vor allem in den Anden. Schon die Inkas kannten den hohen Nährstoffwert der Pflanze und nutzen sie als Grundnahrungsmittel. Heute ist Quinoa auf der ganzen Welt bekannt und ist überaus reich an Proteinen sowie Vitaminen. Darüber hinaus ist sie auch eine besonders reiche Mineralstoffquelle, vor allem in Bezug auf Eisen und Magnesium. So decken bereits 100 Gramm Quinoa den empfohlenen Tagesbedarf eines Erwachsenen für Eisen und Magnesium ab. Speziell mit Blick auf das Muskeltraining und die Leistungsfähigkeit gilt Quinoa unter Sportlern somit zu Recht als beliebtes Superfood.

Spirulina

Bei Spirulina handelt es sich um Cyanobakterien. Die Gattung wird manchmal immer noch als Alge beschrieben, auch wenn diese Definition so nicht mehr aktuell ist. Das photosynthetische Bakterium kommt weltweit in Salzseen und Süßwassern vor, insbesondere in Mittelamerika sowie in Teilen Afrikas. Spirulina zeichnet sich insbesondere als Quelle aller essenziellen Aminosäuren aus. Dazu ist sie auch eine gute Mineralstoff- sowie Vitaminquelle. Der relativ hohe Proteingehalt rundet die gute Eignung als Superfood für Sportler ab. Eingenommen wird Spirulina zumeist als Nahrungsergänzungsmittel in Tabletten- oder Pulverform.

Wo lassen sich Superfoods kaufen?

Die stetig gestiegene Popularität des Superfoods hat entsprechend auch das Angebot steigen lassen. Die speziellen Nahrungsmittel lassen sich mittlerweile in vielen Supermärkten kaufen. Die qualitativ hochwertigeren Varianten sind aber zumeist in spezialisierten Bio-Geschäften oder länderspezifischen Spezialitäten-Läden erhältlich. Die bequemste Art Superfood zu kaufen bietet allerdings das Internet. Zahlreiche Onlineshops offerieren eine fast vollständige Auswahl an verschiedenen Arten der nährwertigen Lebensmittel. Teilweise lassen sich die verschiedenen Beeren oder Samen sogar direkt von der Quelle in Übersee bestellen. Doch dies ist zumeist gar nicht nötig. Gutes, hochwertiges Superfood ist heutzutage in den allermeisten Fällen auch kostensparend über den innerdeutschen Versand erhältlich.

Warum sind Superfoods so beliebt?

Das Bewusstsein für eine gesunde und ausgewogene Ernährung war gesellschaftlich wohl noch nie zuvor so stark ausgeprägt wie heutzutage. Die Popularität von Superfood ist somit eine logische Folge dieses Strebens nach einer allgemein gesunden Lebensweise. Die verschiedenen Arten von Super-Lebensmitteln versprechen jeweils einen ausgiebigen Nährstoff-Mix. Dies macht die gesunde Ernährung im Alltag um einiges einfacher. Die Versorgung mit den wichtigen Nährstoffen erfolgt über relativ wenige einzelne Lebensmittel. Auch die Natürlichkeit spielt hier eine wichtige Rolle. Die hohe Konzentration von Nährstoffen wird beim Superfood in der Regel natürlich, ohne chemische Zusätze erreicht. Dies gilt auch für Superfood in Pulver- oder Pillenform. So entsprechen die Nahrungsmittel auch der steigenden Nachfrage nach Bio-Produkten.

Superfood und Lifestyle

Zu guter Letzt hat sich rund um die einzelnen Super-Lebensmittelprodukte auch eine ganze Lebensweise entwickelt. Vom Frühstück bis zum Abendessen achten Superfood-Anhänger auf die Inkludierung der nährstoffreichen Produkte. Mittlerweile zahlreich vorhandene Superfood-Rezepte helfen dabei. So wird Quinoa gerne mit Matcha-Tee vermischt, um nur ein Beispiel zu nennen. Anhänger der Lebensweise tauschen sich untereinander aus und unterstützen sich so gegenseitig bei der gesunden, alltäglichen Ernährung. Da Sport auch immer von der Gesundheit abhängt und andersherum, etablierte sich der Superfood-Trend natürlich auch unter Sportlern. Mehrere professionelle Spitzensportler haben ihre Ernährungspläne entsprechend um verschiedene Superfoods erweitert.

ENJOY SPORTS TEAM

ENJOY SPORTS TEAM

Für uns bedeutet Sport körperliche Fitness, Wohlbefinden und Gesundheit. Als aktive Sportler wissen wir um die hohe Bedeutung von Kompression, Regeneration und Prävention. Denn nur wer das Bewusstsein dafür entwickelt hat, kann sich voll und ganz der Leidenschaft für den Sport widmen. Genau deshalb liefert euch die ENJOY SPORTS Redaktion ab sofort die kleinen und großen Geheimnisse, um Leistung, Freude an der Bewegung und Gesundheit perfekt miteinander zu verbinden. Dabei ist jedes Redaktionsmitglied Experte im jeweiligen Themenbereich. Sportbegeisterung, Tipps und eigene Erfahrungen werden hier mit euch geteilt. Für Ambitionierte. Für Neugierige. Und natürlich für alle aktiven Sportler, mit Spaß an der Bewegung.

Vorheriger Beitrag

Welche Bedeutung hat der glykämische Index für Sportler?

GLYX Glykämischer Index
Nächster Beitrag

Workout Music für ein wirkungsvolles Training

Workout Music

2 Kommentare

    Avatar
  • Ich liebe Chia-Samen, die sind einfach nur lecker!

  • Avatar
  • ich steh auf Quinoa 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise

Die hier zur Verfügung gestellten Inhalte dienen der allgemeinen Information zu sportbezogenen Themen und stellen keine spezifischen Handlungsempfehlungen dar.